Das Volkskundemuseum “Hüsli” in Grafenhausen-Rothaus Alles original

Wer einmal den Charme eines Schwarzwaldferienhauses aus der „guten alten Zeit“ spüren möchte, der ist im Heimatmuseum „Hüsli“ in Grafenhausen-Rothaus genau richtig. Was man dem „Hüsli“ von außen nicht ansieht: Es wurde 1911 als luxuriöser Ferienwohnsitz durch die Berliner Konzertsängerin Helene Siegfried erbaut.

Das Volkskundemuseum “Hüsli” in Grafenhausen-Rothaus. ©Volkskundemuseum “Hüsli”

Mit Akribie trug sie jahrelang Bauteile alter Bauernhöfe und Kunstgegenstände der Region zusammen und ließ alles original in ihr „Hüsli“ einbauen. Mit seinem heruntergezogenen Dach, den gemütlichen Stuben mit bemalten Decken, Türen, Wandschränken und Kachel- öfen schuf sie ein architektonisches Gesamtkunstwerk. Sie sammelte Uhren, Porzellan und Hinterglasbilder, Gemälde, Glas und Schnitzkunstwerke. Alles wird im Original-Interieur gezeigt. Mit der TV-Serie „Schwarzwaldklinik“ wurde das „Hüsli“ als Wohnhaus von „Professor Dr. Brinkmann“ international bekannt.
Öffnungszeiten:  Sept.-Juni: Di-Sa 10-12 Uhr und 13-17 Uhr; So 13.30-17 Uhr; Juli-August: Di-Sa 9.30-12 Uhr  und 13.30-17.30 Uhr; So 13.30-17.30 Uhr; Herbstpause jährlich vom 1. Nov. bis 25. Dez.

Heimatmuseum Hüsli,  Grafenhausen-Rothaus, Tel. 07748/212, www.landkreis-waldshut.de