Zur weltgrößten Kuckucksuhr in den Schwarzwald

Eingetragen im Guinnesss-Buch der Rekorde

Die weltgrößte Kuckucksuhr wird seit 15 Jahren von einer wachsenden Zahl begeisterter Besucher besichtigt. Sie ist zur Sensation des angeschlossenen Uhrenparks Eble geworden und wurde durch Berichte des Fernsehens und Radios weit über die Grenzen des Schwarzwalds bekannt. Schon von der Bundesstraße B33 (zwischen Hornberg und Triberg) aus weit sichtbar steht die weltgrößte Kuckucksuhr als eindrucksvolles Haus da. Genügend Parkplätze, besonders für Busse, und die Nähe zu den Triberger Wasserfällen und dem Freilichtmuseum Vogtsbauernhof sorgen für die besondere Attraktivität dieses Reiseziels.

Uhrenpark Eble: Ein Erlebnis für die ganze Familie

Mit dem Bau der weltgrößten Kuckucksuhr haben die Uhrmachermeister Ewald und Ralf Eble aus Triberg-Schonachbach ihr Können auf die Spitze getrieben. Sie haben nach alten, originalen Bauplänen eine Kuckucksuhr in völlig neuen Dimensionen erbaut: ganz nach alter Handwerkstradition, allerdings in 60-facher Größe! Sie haben alle technischen Schwierigkeiten mit Bravour gemeistert, insbesondere die Aufgabe, das Schlagwerk mechanisch anzutreiben. Die Ausmaße sind wahrlich beeindruckend: das Uhrwerk ist 4,5 x 4,5 m groß, der Kuckuck ist 4,5 m lang und 150 kg schwer, die Pendellänge misst 8 Meter und das Gewicht des Uhrwerks beträgt 6 Tonnen. Eine Besichtigung der Kuckucksuhr im eigens erbauten Haus macht diese Handwerkskunst wirklich begehbar.

Vorbilder der größten Kuckucksuhr sind die Schwarzwälder Uhren. Daher wird auch diese Uhr mit je einem Gewicht für den Pendelantrieb und einem für den Kuckuck angetrieben. Jedes auch noch so kleine Teil wurde maßgefertigt und ist ein Prototyp. Höchste Präzision und wahrlich meisterliche Geschicklichkeit waren notwendig, damit jedes Teil dieser Einzelfertigung zum anderen passte.
Wegen der Größe der Teile konnten keine Serienprodukte verwendet werden. Nach 5-jähriger Bau- und Arbeitszeit wurde die weltgrößte Kuckucksuhr 1994 eingeweiht. Der Kuckuck ruft seither zur vollen und halben Stunde aus dem Fenster im ersten Stock. Die Pfeifen, die den Ruf des Kuckucks erschallen lassen, sind 4 m lang. Das gewaltige Uhrwerk wird durch eine Treppe „erstiegen“ und beeindruckt durch die präzise Funktion und die gewaltigen Dimensionen jeden Besucher. Familie Eble zeigt gerne die Funktion der weltgrößten Kuckucksuhr bei einer Führung durch den Uhrenträger Johann.

Angegliedert ist der Uhren-Park Eble, der auf über 1.000 qm Original Schwarzwälder Uhrenkunst aus der eigenen Werkstatt zeigt. Hier werden Standuhren, Wanduhren, Kuckucksuhren aus eigener Meisterwerkstatt, Geschenke und Souvenirs angeboten.
HINWEIS: Untenstehende Karte ist interaktiv. Über den Plus- und Minusregler kann der Zoomfaktor eingestellt werden. Die Karte kann mittels Maus gegriffen und verschoben werden (linke Maustaste gedrückt halten). Über das rechts oben stehende Klappmenü, kann die Kartenansicht verändert werden.

Map powered by MapPress

Öffnungszeiten der weltgrößten Kuckucksuhr und des Uhren-Parks in Triberg-Schonachbach:
Ostern bis Ende Oktober: Mo-Sa 9 bis 18 Uhr; So 10 bis 18 Uhr.
November bis Ende Ostern: Mo-Sa 9 bis 17.30 Uhr; So 11 bis 17 Uhr.

Achtung:
Letzter Einlass zur Besichtigung der Weltgrößten Kuckucksuhr ist jeweils 30 Minuten vor Geschäftsschluss

Informationen: Eble Uhren – Park GmbH
Schonachbach 27
D – 78098 Triberg
(bei Adresseingabe im Navi bitte PLZ 78136 verwenden)
Tel.: 07722 – 96220
Fax.: 07722 – 962211
eMail: info@uhren-park.de


1 comment to Die weltgrößte Kuckucksuhr im Schwarzwald


Artikel mit ähnlicher Thematik: