Das Hornberger Schießen

„Es geht aus wie das Hornberger Schießen“. Viele kennen diese Redensart aus Friedrich Schillers „Die Räuber“. Doch was genau dahinter steckt können Besucher in Hornberg selbst erleben. An den 14 Stationen des „Hornberger-Schießen-Wegs“, der von der Stadtmitte bei der Ev. Kirche bis hoch zum Hornberger Schlossberg führt, erfährt man auf unterhaltsame Weise, wie sich das Ereignis im Jahre 1564 zugetragen haben könn-te. Außerdem vermitteln die Stationen Interessantes über die mehr als 900-jährige Geschichte Hornbergs.

Spannendes für Kinder bieten die Spielstationen auf dem Weg, zudem gibt es Picknickmöglichkeiten. In der Höhle des Pulverturms auf dem Schlossberg, der letzten Station des „Hornberger-Schießen-Wegs“, zeigt eine Multimedia-Präsentation anhand von Szenen aus der Aufführung das „Hornberger Schießen“, das berühmt gewordene Missgeschick. Auf der romantischen Freilichtbühne Hornberg wird das Stück von rund 80 Akteuren jeden Sommer farbenfroh aufgeführt. Auf dem Schlossberg angekommen, sollte man sich die Zeit nehmen, den einmaligen Blick ins Gutachtal und auf die Schwarzwaldbahn, wie sie über das einmalige Viadukt fährt, zu genießen. Hornberg wird so zur größten lebenden Modelleisenbahn der Welt.

Infos:
www.hornberg.de
www.freilichtbühne-hornberg.de